Foto: Rita Krämer

Der Sportbund Hansestadt Greifswald e.V. hatte am 23.10.2019 um18.30 zur

Zukunftswerkstatt Sport in und um Greifswald

in die Räume der Speisewerft, An der Bäckerwiesen 15 in Greifswald eingeladen.

“Wir möchten mit euch im Gespräch bleiben und den Vereinssport in unserer Stadt weitervoran bringen !
Der Sportbund ist das Sprachrohr der Greifswalder Vereine, wir bitten Sie daher um die Teilnahme an der Veranstaltung,
nur so ist gewährleistet das ALLE gehört werden.” so lautete der Text der Einladung und über 30 Vereine fanden sich in der Speisewerft ein. Es wurde über den Hallenvergabekodex, die Ideensammlung der ersten Zukunftswerkstatt, die Integrierte Sportentwicklungsplanung, das Philipp-Müller-Stadion und das Unternehmerfrühstück gesprochen.

Bereits in einer ersten kennenlern Runde wurde deutlich, wie sehr ALLE an einem regen Austausch interessiert sind. Der Vorstand stellte denn Kodex nochmals kurz vor und Herr Foerste vom Immobilienamt berichtete über seine Erfahrungen. Die Stadt prüft zurzeit ob ein Computerprogramm angeschafft werden kann, mit dem die Hallenvergabe flexibler geregelt werden kann. In der Integrierten Sportentwicklungsplanung wird das Philipp-Müller-Stadion, als möglicher Ort für ein behindertengerechtes Sportzentrum mit überregionaler Strahlkraft angedacht.

Diese Vision einer Ryck-Arena stellte der Vorstand des Sportbundes vor und informierte die Vereine zum jetzigen Stand.
Gemeinsam wurde diese Vision weiterentwickelt und gute Hinweise aus den Vereinen konnten eingearbeitet werden.
Der Sportbund bedankt sich bei allen Teilnehmern*innen für den konstruktiven Austausch. Der Speisewerft und der Partnerschaft für Demokratie herzlichen Dank für die Unterstützung.