Vorstand und Sportrat des Sportbundes Hansestadt Greifswald e.V. beraten zu aktuellen sportpolitischen Themen

Zur traditionellen gemeinsamen Sitzung vor der Sommerpause trafen sich Vorstand und Sportrat am 1. Juni ebenfalls traditionsgemäß auf dem Gelände des Seesportclubs Greifswald am Eisenhammer.

Mit Rückblick auf den 4. Kreissporttag und den Verlauf von Vorstandssitzungen des KSB V-G stellte der Vorstandsvorsitzende, Bernt Petschaelis fest, dass es nicht gelungen sei, die unterschiedlichen Auffassungen zum Sitz von Geschäftsstellen mit dem Kompromiss einer neben Anklam zweiten Geschäftsstelle des Sportbundes in Greifswald abzumildern.

Es gelte nunmehr, mit Hilfe von Politik und Verwaltung der Stadt, des Kreises und gegebenenfalls des Landessportbundes eine eigene und unabhängige Geschäftsstelle des SB HGW in Greifswald zu errichten, die als Anlaufstelle der Greifswalder Sportvereine und Exekutive des Vorstandes dessen Funktion als Interessenvertreter der Vereine, Partner der kommunalen Politik und Verwaltung sowie als Bindeglied aller den Sport fördernden Einrichtungen umsetzt.

Ein weiteres Thema waren die Beschwerden des SSC sowie der HSG bezüglich zugesagter Unterstützung der Stadt bei Bauvorhaben an Vereinseigenen Sportstätten aus dem Jahr 2015.

Trotz gegenteiliger behauptungen der Verwaltung sei das bereits im Vorjahr zugesagte Geld in Höhe von jeweils 8000,-€ noch immer nicht auf den Vereinskonten eingegangen und erschwert damit erheblich die geplanten Investitionen an beiden immer noch kommunalen Sportstätten.

Ebenfalls an die Adresse der Stadt gerichtet war die Kritik an mangelnder Unterstützung der Segler und Kanuten bei der Schaffung von Alternativen für die von der Uni gekündigten Nutzungsverträge für das Bootshaus in Wieck. Hier liegen noch immer keine langfristigen Pachtangebote vor, die Voraussetzung für Förderungen von Bauvorhaben durch den Landessportbund sind.

Die Frist der Einreichung von Anträgen für mögliche Investitionen im Jahr 2017 läuft bereits im Oktober ab.

Zur Erörterung der aktuellen sportpolitischen Situation und zu den Perspektiven der Sportselbstverwaltung in der Hansestadt wird der Vorsitzende des Sportrates, Dr. Volker Worm,zur nächsten Beratung auch  die Vertreter der Fraktionen der Greifswalder Bürgerschaft am Montag, dem 05.September in seine Praxisräume in der Gützkower Straße einladen.