Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung wurde die Ablichtung der über 30 Teilnehmer unterlassen.   Copyright: Bernt Petschaelis

Auf Einladung des Vorstandes und des Sportrates des Greifswalder Sportbundes fand kürzlich auf dem Vereinsgelände des Seesportclubs “Am Eisenhammer” nun schon traditionell der “Greifswalder Stammtisch Sport” statt. Über 30 Teilnehmer aus den Sportvereinen, der Stadtverwaltung und der kommunalen Politik, so u.a. die Bürgerschaftspräsidentin Birgit Socher und die Vorsitzende des Sportausschusses der Bürgerschaft, Dr.Mignon Schwenke, nahmen an dieser Veranstaltung bei besten Bedingungen direkt am Ryck teil.

Nach einer 30-minütigen Hafenrundfahrt im K 10 des Seesportclubs gab der Vorsitzende des Greifswalder Sportbundes, Bernt Petschaelis, in einem Bericht zahlreiche Informationen zu verschiedenen aktuellen kommunalen Sportthemen, die teilweise auch intensiv diskutiert wurden.

So wurde die neue Datenschutzverordnung und die damit verbundenen zahlreichen Veränderungen und Festlegungen auch für Sportvereine von allen kritisiert. Diese Verordnung trägt leider auch dazu bei, dass die Bereitschaft und Motivation ehrenamtlich zu arbeiten immer geringer wird. Auch für den Internetauftritt des Sportbundes sind damit Veränderungen verbunden.

Einen umfangreichen Austausch gab es zur aktuellen Erarbeitung der Sportentwicklungsplanung für die Hansestadt Greifswald. Dazu gab Nadin Hoffmann von der Stadtverwaltung Informationen über die weiteren Schritte und Aufgaben. Erste Ergebnisse sind dazu im Herbst zu erwarten, um diese dann in unterschiedlichen Arbeitsgruppen zu diskutieren. Bernt Petschaelis machte deutlich, dass diese Planung eine wichtige Grundlage für die Entwicklung des Sports in Greifswald sein wird und insbesondere an alle Sportvereine appellierte, dass sich möglichst auch viele Greifswalder Sportvereine daran beteiligen.

Weiterhin ging es um die aktuelle Überarbeitung der kommunalen Sportförderrichtlinie, was als dringend notwendig erachtet wurde. Gleichzeitig geht es dabei aber auch um die Überarbeitung der Richtlinie zur Gewährung von finanziellen Zuwendungungen zur Förderung des Sports in der Hansestadt Greifswald und die Anpassung der Gebührensatzung für die Benutzung von Sportstätten in kommunaler Trägerschaft. Es wurde deutlich, dass es nur Sinn macht, wenn kurzfristig alle drei Dokumente gleichzeitig überarbeit und aktualisiert werden. Eine Analyse der Betriebskosten für die einzelnen kommunalen Sportstätten bildet dabei eine entscheidende Grundlage, was sicher auch Auswirkungen auf den städtischen Haushalt haben wird. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass zukünftig insbesondere die Sportvereine, die kommunale Sportstätten auf der Grundlage eines Pachtvertrages bewirtschaften, stärker als bisher unterstützt werden sollten !

Auch bisher ungelöste kommunale Probleme des Greifswalder Sports standen auf der Tagesordnung. So ist nach wie vor das Parkplatzproblem der HSG-Kanuten in der Hafenstraße nicht gelöst und vor allem in Vorbereitung des Drachenbootfestes ein Ärgernis. Auch die Einordnung der Vereinsliegeplätze der Greifswalder Segelvereine in die Sportförderrichtlinie bzw. die zukünftige kommunale Förderung des maritimen Sports als wichtigen Stellenwert der Sportinfrastruktur in Greifswald ungelöst. Weiterhin gilt es, bei der Planung der Sanierung der Werner-Seelenbinder-Sporthalle in Schönwalde II entsprechend Einfluß zu nehmen, um auch die Interessen des Vereinssports zu berücksichtigen. Dazu gab es bisher überwiegend konstruktive Abstimmungen.

Abschließend brachte der Vorsitzende des Sportbundes erneut zum Ausdruck, dass die Personalstelle der Sportstättenvergabe bzw. -belegung nicht in das Immobilienverwaltungsamt gehört, sondern in das Amt für Sport, Kultur, Bildung und Soziales. Diese Stelle ist auch ein Teil von Sportförderung und viele Kommunen machen dies Greifswald bereits vor. Sportverwaltung gehört in eine Hand, ansonsten ist es für den Bürger undurchsichtig. Auch das kommunale EDV-System der Belegung kommunaler Sportstätten ist verbesserungswürdig und zu aktualisieren.

Der Vorsitzende des Sportbundes informierte dsarüber hinaus, dass der nunmehr 27. Sportehrentag der Hansestadt Greifswald am 7.November 2018 im Rathaus stattfinden wird.

Der diesjärige Sportttag des Sportbundes Hansestadt Greifswald e.V. einschließlich Vorstandswahlen wird voraussichtlich ebenfalls im November stattfinden.

Vorstand des Greifswalder Sportbundes lud gemeinsam mit dem gastgebenden Seesportclub zum jährlichen "Greifswalder Stammtisch Sport" ein
Vorstand des Greifswalder Sportbundes lud gemeinsam mit dem gastgebenden Seesportclub zum jährlichen "Greifswalder Stammtisch Sport" ein

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung wurde die Ablichtung der über 30 Teilnehmer unterlassen.   Copyright: Bernt Petschaelis