neuigkeiten-greifswald-sportbund-Sitzung-des-Sportausschusses-vom-23.04

Foto: Sportbund Greifswald

Auf der Sitzung des Ausschusses für Sport, Soziales und Jugend am 23.04.2018 standen zahlreiche Themen des Sports auf der Tagesordnung. In der aktuell laufenden Phase der Planung des Umbaus der Sporthalle III wurde berichtet, dass der vorhandene Kraftraum weiterhin dringend benötigt wird und nicht durch einen Gymnastikraum ersetzt werden kann. Vielmehr gilt es eine bauliche Lösung zu finden, die Platz für beide Räume bietet. Es wurde betont, dass der Sportausschuss stets auf dem Laufenden gehalten werden möchte.

Vorgestellt wurde im Folgenden die Idee in Greifswald eine Eishalle zu errichten. Die Vereine aus dem Eis- und Rollhockey, als auch dem Eis- und Rollkunstlauf machten sich in einer engagierten Rede vor dem Sportausschuss dafür stark. Speziell wurde darauf hingewiesen, dass den Vereinen – auch durch die nach wie vor angespannte Situation der Hallenbelegung – die Trainingsmöglichkeiten fehlen und auch im Umkreis keine Eislaufmöglichkeit mehr existiert. Das würde sowohl für den Vereinssport, als auch für das öffentliche Eislaufen die Attraktivität der Stadt weiter erhöhen. Die Stadt erklärte sich bereit die Vereine bei der Standortauswahl zu beraten und über die Rahmenbedingungen der Finanzierung informieren. Generell wurde der Vorschlag vom Sportausschuss positiv aufgenommen und auch vom Sportbund unterstützt.

Die dringend benötigte Überarbeitung der Sportförderrichtliche der Stadt soll unabhängig von der derzeit laufenden Sportentwicklungsplanung in Angriff genommen werden. Stadt, Politik und Sportbund werden dazu in Kürze zusammenkommen. Dabei sollen u.a. die Themen Segelsport, Hallengebühren, Schwimmhalle und Werbung in Sporthallen aufgenommen werden.

Die Bürgerbefragung der Sportenwicklungsplanung konnte einen Rücklauf von etwa 1000 der 6000 verschickten Fragebögen verzeichnen. Bei der zusätzlichen Befragung der Sportvereine wurden leider nur 29 Vereine aktiv. Hier soll es eine telefonische Nachbefragung geben, um mehr Informationen zu sammeln.

Der Sportbund wies weiterhin darauf hin, dass die Anzeigetafel der Mehrzweckhalle dringend erneuert werden muss und die Parkplatzsituation bei den Kanuten dem Bedarf durch anstehende Trainingseinheiten der Teilnehmer am Drachbootfest nicht gerecht wird. Die seit Jahresbeginn veröffentlichten Hallenbelegungspläne sind leider nicht aktuell. Es ging die Frage an die Stadt, ob nicht technisch die Möglichkeit besteht, sich dort stets über den aktuellen Belegungsstand informieren zu können.