Sportbund Greifswald e.V Sportmix Bilder

15 Jahre Sportfest der Gymnasien Vorpommerns

Einzigartiges Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von  Land, Gebietskörperschaften, Schulen, Sponsoren und  Sportbund

 

Als der damalige Leiter des Staatlichen Schulamtes Greifswald, Martin Reinhold, im Jahre 2000 das 20. Greifswalder Schülerolympia eröffnete, fiel ihm auf, dass es für die älteren Schülerjahrgänge kein vergleichbares Wettkampfsystem gab.

Nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden des Sportbundes Hansestadt Greifswald e.V.

,Dr. Eberhard Jeran, wurde die Idee geboren, alle Abiturjahrgänge der Region Vorpommern, zu einem Kultur-und Sportfest in die Universitätsstadt Greifswald einzuladen.

Bereits ein Jahr später trafen sich 531 Gymnasiasten aus 12 Gymnasien, die in 57 Mannschaften in den Schulsportarten Volleyball, Basketball, Fußball und der Leichtathletik um den Titel „Sportlichstes Gymnasium Vorpommerns“ kämpften, in der Hansestadt.

Am Abend fand ein Wettstreit der Schulbands in der Mehrzweckhalle statt.

Die logistische Leistung des Sportbundes HGW bestand darin, die 5 Gebietskörperschaften Vorpommerns (OVP, NVP, RÜG, HST und HGW) mit ihren Schulverwaltungsämtern in das Vorhaben einzubinden, die Schulleiter und Hauptsportlehrer der Gymnasien zu begeistern und über Sponsoren und das Kultusministerium die Finanzierung sicherzustellen.

Heute ist das Sportfest permanenter Bestandteil der Schulplanung in 18 Gymnasien der Region und die Teilnehmerzahl liegt seit 2006 bei 1000 Sportfreunden.

In den vergangenen 14 Jahren nahmen insgesamt 11.470 Sportfreunde an dem Wettbewerb teil.

Die heutigen Abiturienten hatten bei der Erstauflage des Sportfestes gerade die Kinderkrippe verlassen, einige Teilnehmer waren noch nicht geboren.

Nach dem olympischen Prinzip „Nicht nur die Leistung, sondern die Teilnahme entscheidet“, werden an die Jungen- und Mädchenmannschaften für den Sieg in den neun Disziplinen jeweils 18 Punkte vergeben, der Zweite erhält 17 usw. Treten nur 3 Mannschaften an, erhält der „Letzte“ immerhin noch 16 Punkte. Ein Ansporn auch für kleinere Gymnasien, möglichst in allen Disziplinen an den Start zu gehen. Das gilt insbesondere für das Lilienthal- Gymnasium aus Anklam, das von Beginn an dabei war und sich immer im 1. Drittel platzierte.

 

Den Titel errangen sechsmal die Sportfreunde aus Bergen, viermal  waren die „Humboldts“ aus Greifswald und 3mal das Greifswalder Jahngymnasium erfolgreich. Einmal ging der Sieg nach Ribnitz-Damgarten.

 

Die Jubiläumsveranstaltung wurde am 9. September 2015 im Rahmen der Kinder-und Jugendsportspiele des Kreissportbundes mit dem traditionellen Großstaffellauf der Schulen eröffnet.17 Gymnasien waren wieder dabei, Sieger wurde das Jahn-Gymnasium aus Greifswald.

 

Reinhard Bartl